2020-Neujahrsbrief

Neujahrsbrief 2020

Liebe Imkerkolleginnen und Imkerkollegen,
liebe Kunden und Freunde unserer Zuchtgemeinschaft,
liebe nichtimkernde Weggefährten!

Im Frühjahrsbrief 2019 hatte ich Ihnen über einen Vortrag von Paul Jungels berichtet. In einem Artikel in der Ausgabe 2/2019 in der Zeitung „Der Buckfastimker“ hat er seine Vorgehensweise, um eine genetisch bedingte Varroaresistenz zu erreichen noch einmal zusammenfassend dargestellt. Darin legt er eindringlich dar, dass Medikamente, qualvolle Säurebehandlungen und betriebstechnische Maßnahmen wie z.B. die totale Brutentnahme oder ähnliches langfristig keine Lösung des Milbenproblems sind.  Diese Einschätzung dürfte inzwischen wohl von den meisten Imkern uneingeschränkt geteilt werden.

Die logische Konsequenz auch für uns daraus: den 2019 eingeschlagenen Weg bezüglich der Zuchtziele fortzusetzen. Alle Kräfte müssen gebündelt werden, um zu einer Biene zu gelangen, welche mit der Milbe fertig wird.

 

Ende letzten Jahres hatte ich Gelegenheit, in unserer Imkerschule Herrn Martin Gabel vom Bieneninstitut Kirchhain zu hören. Er referierte über das deutschlandweite Verbundprojekt SMR-Selektion. Wobei SMR für Suppressed mite reproduction   (gebremste Milbenreproduktion) steht. Es ist aus meiner Sicht ein vielversprechendes Projekt. In dieser Form arbeiten erstmalig zwei deutsche Bieneninstitute bundesweit eng mit Regionalgruppen von Imkerinnen und Imkern zusammen. Im Januar werden wir an einem von Herrn Gabel geleiteten Kurs teilnehmen, um danach Brutwaben auf SMR auszuwerten.

Alle unsere Zuchttiere, sowohl mütterlicher- als auch väterlicherseits, sind mit dem Nadelkissen-Test auf ihr Hygieneverhalten geprüft worden. Dieses Nadelkissen kann bei Lutz Eggert erworben werden. Tiere mit einem Ausräumverhalten nach 24 h von unter 85% werden von der Zucht ausgeschlossen. Dieser Test ist lediglich als eine Basis-Untersuchung zu sehen, eine milbenrelevante Aussagekraft besteht nur sehr bedingt. Die Nachkommen unserer Drohnenmutter B15(LE) mit einem hohen HYG+ Verhalten wiesen jedoch bei einer unabhängigen SMR Untersuchung allesamt Werte von über 62% auf! Das war so nicht zu erwarten und bestätigt im Nachhinein unsere Entscheidung für die B15!

 

Die Beurteilung der Parameter REC (recapping/Anzahl der geöffneten und wiederverschlossenen Zellen), SMR sowie das varroasensitive Hygieneverhalten (VSH) bedingen eine fortlaufende, zellweise Analyse der Brutwaben. Die Gleichung REC plus VSH gleich SMR wird in einigen Veröffentlichungen und Vorträgen verwendet. Wobei in die Begrifflichkeit SMR wahrscheinlich noch zusätzliche Mechanismen einfließen, die noch nicht endgültig geklärt zu sein scheinen.

Diese arbeitsintensive Beurteilung kann derzeit noch nicht von uns geleistet werden. In den Pedigrees unserer Zuchtmütter ist das Verhalten teilweise angegeben und kann dort abgerufen werden. Wir werden bei der Beschreibung unserer Zuchtmütter die Begriffe REC, SMR und VSH in 2020 (noch) nicht verwenden, auch wenn das Auffinden von geöffneten Brutzellen in den meisten Völkern deutlich auftritt. Die Vermehrung von VSH ist additiv. Je mehr Anlagen davon vorhanden sind (diese sind den jeweiligen Pedigrees zu entnehmen) desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bienenvolk mit der Milbe fertig wird. Garantieren können wir dieses Verhalten allein aus juristischen Gründen nicht!

Im vergangenen Sommer konnte für wenige Tage der Eindruck entstehen, dass wir geprüfte VSH-Königinnen von unserer Belegstelle anbieten. Das traf so natürlich nicht zu. Wir boten lediglich Königinnen an, bei denen die Mütter ein ausgeprägtes VSH und die Drohnenlinien ein ausgeprägtes HYG+ Verhalten zeigten. Die Töchter wurden nicht überprüft. Es bestand nur eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dieses Verhalten vererbt wurde. Falls ein anderer Eindruck entstanden sein sollte, so bitten wir dieses zu entschuldigen. Auf keinen Fall wollten wir die mühevolle Arbeit aller beteiligten Züchter herabwürdigen.

Für das entgegengebrachte Vertrauen und für die vielen netten Kontakte möchte ich mich in erster Linie im Namen von Jens Steinfeld und unserem gesamten Team aufrichtig bedanken. Wir hoffen sehr, dass Sie mit unserem Service zufrieden waren, dass wir die vielen Sonderwünsche nach unseren Kräften berücksichtigen konnten und dass Sie die Königinnen zu dem von Ihnen gewünschten Termin in einem guten Zustand erhalten haben. Allein diese logistische Abwicklung ist immer wieder eine Mammutaufgabe und ich bin dankbar, in Jens jemanden gefunden zu haben gefunden, der mir den Rücken für das Imkern freihält. Inzwischen kennt er die Tücken des Versandes mit lebenden Tieren detailliert und natürlich viele von Ihnen mitsamt Ihren Wünschen und Bedürfnissen.  Das alles dürften Sie bemerkt haben!

 

Unsere Linien im Jahr 2020:

Drohnenmutter 2020 Friedrichskoog:

B562 (PJ)  =  .19–ivq. B621(PJ) ins B138(PJ)                 

Diese unbegatteten Königinnen wurden von unserer Zuchtgemeinschaft im Sommer käuflich erworben und im Friedrichskoog begattet. Details entnehmen Sie bitte der Website unserer Belegstelle und der Zuchtregistratur.

 

Zuchtmütter 2020

Wie in den vergangenen Jahren werden wir von den ca. 35 noch vorhandenen diesjährigen Drohnenvölkern im Frühjahr 4-5 ausselektieren und davon umlarven. Darum kann auch zu diesem Zeitpunkt noch keine Pedigree Nr. genannt werden:

?? (BZF)  =   .18-imq.B15(LE) frkg B92(DB)

Von diesen Zuchtmüttern können Sie wie gewohnt standbegattete Wirtschaftsköniginnen, belegstellenbegatte Königinnen und ab Mitte/Ende Juni selektierte Königinnen beziehen. Letztere befinden sich mindestens 3 Wochen in Eiablage. Die Königinnen haben ihre Töchter gesehen.

Von Detlev Biel wurde mir eine in im Jahre 2018 auf Leyhörn angepaarte Königin überlassen. Dieses Volk brauchte wie alle anderen diesjährigen Drohnenvölker nicht gegen die Milbe behandelt zu werden. Wir bieten sie unter der Bezeichnung „HYG +/Varroa unbehandelte Königin“ an:

imq. B29(BZF) =  .18- imq.B15(LE) ley B34Vt(LS)

 Überwinterte Königinnen:

Darüber hinaus werden wir einige in Mini-Plus-Beuten überwinterte Königinnen abgeben. Sie sind ebenfalls komplett unbehandelt:

              .19 – ivq.B331(PJ)  frkg B15(LE) :

              .19 – ivq. B353(PJ)  frkg  B15(LE) :

Erst nach der Auswinterung entscheiden wir, wie viele davon zuchtwürdig sind. Der Versand erfolgt erst Anfang/Mitte Mai 2020, wenn die Temperaturen es erlauben. Gerne können Sie bei Interesse diese jetzt schon per E-Mail bestellen. Wir setzen Sie dann auf die Warteliste und werden sie in der Reihenfolge des Eingangs vorbehaltlich der Verfügbarkeit verschicken. Sie kosten 189,- EUR zzgl. Versand und sind ausschließlich per E-Mail zu bestellen. Alle Bestandskunden von uns werden bevorzugt beliefert.

Für unsere Königinnen gilt, dass sie alle klassischen Buckfast-Merkmale aufweisen: Sie bringen Honig, sind schwarmträge und  sanftmütig.  Mit diesen Bienen können sie wie gewohnt wirtschaftlich  imkern und brauchen Ihre Betriebsweise nicht zu ändern.

Bestellen können sie ab sofort wie immer mittels des angehängten Bestellformulars oder über den Shop unserer Homepage. Dort finden Sie auch die neuen Preise und Versandtermine. Bestandskunden, die schon bei uns bestellt haben, könne gerne auch einfach per E-Mail bestellen. Erster Versand für Wirtschaftsköniginnen ist am 8. Juni 2020, für im Friedrichskoog begattete Königinnen beginnen wir mit dem Versand eine Woche später am 15.06.2020. Wir verschicken jeweils montags, innerhalb Deutschlands ausschließlich mit DHL-Express, ins Ausland als Warenpost International, Tracked, priorité. Beide Verfahren haben sich im letzten Jahr bewährt.

Detaillierte Informationen zur Beschickung unserer Belegstelle erhalten Sie Anfang 2020. Danach sind Voranmeldungen im Rahmen der voraussichtlichen Drohnenverfügbarkeit möglich.

Jens und ich hoffen, dass Sie gut in das Neue Jahr gekommen sind. Nachdem wir in den letzten Wochen die Bienen mal ein wenig hinten angestellt haben (und deshalb statt des Herbstbriefes dieser Neujahrsbrief kommt), sind wir jetzt wieder voller Elan und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen die Buckfastzucht weiter voran zu bringen.

Ihren Bienen alles Liebe und Gute

Herzlichst

Ihr Peter Stöfen

Download Neujahrsbrief 2020 als pdf hier: 2020 Neujahrsbrief