Aktuelle Linien
Alle Linien sind gemäß den Vorgaben von Bruder ADAM gezüchtet worden. Derzeit können wir auf eine sog. statistische Grundgesamtheit von ca. 1.300 Völkern zurückgreifen und eine strenge Selektion nach züchterischen Maßstäben durchführen.

Um unser vorhandenes genetisches Potential besser zu nutzen, wird ein Teil der Königinnen künstlich besamt, weil ein Drohnenwechsel auf der Belegstelle aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist. Durch diese systematischen Maßnahmen hoffen wir, um mit den Worten von Bruder ADAM zu sprechen, einige "Perlen" unter unseren Königinnen zu finden.

Wir werden uns zukünftig auf wenige Anpaarungen beschränken und aus dem engen und guten Netzwerk mit befreundeten Imkern unseren genetischen Pool bereichern. Zukünftig werden wir in der Regel, von den vorjährigen Drohnenmüttern nachziehen.


Zuchtmutter 2018

In meiner landwirtschaftlichen Ausbildung wurde mir vor allen Dingen von meinem Lehrherrn vorgelebt, die Produktionstechnik möglichst schlank und in der Folge effizient zu gestalten. Dabei darf natürlich nie der übergeordnete Bick für ein hochwertiges Produkt außer Acht gelassen werden. Für unseren Betrieb bedeutet das, dass der genetische Input bzw. die genetisch bedingten Qualitätsmerkmale unserer Königinnen nicht besser werden würden, wenn wir die Basis unserer Arbeit auf möglichst viele Linien stellen würden. Diese Arbeit leisten befreundete Züchter, die allesamt über eine größere Völkerzahl für die Honigproduktion verfügen und allein dadurch erst in der Lage sind, konsequent und verantwor-tungsvoll zu selektieren. Auch sie beschrän-ken sich auf möglichst wenige Linien und wer die Pedigrees in dieser Hinsicht aufmerksam studiert, dem werden sie zur Visitenkarte eines jeden Zuchtbetriebes.

In diesem Sinne werden wir von den ca. 40 noch vorhandenen letztjährigen Drohnenvölkern die 4-5 besten ausselektieren und davon umlarven. An dieser Stelle liegt meine züchterische Arbeit, die sich in erster Linie auf phänotypische Merkmale und natürlich auf die Honigleistung im Raps des Vorjahres beschränkt. Unsere Zuchtmutter für 2018 stammt aus Bayern und wurde von Stefan Holmer gezüchtet. Seine Pedigrees sprechen für sich und für die Intensität seiner Zuchtarbeit. Er hat mit seinen Königinnen regelmäßig alle bedeutenden Belegstellen, unter anderem auch die beiden von Eugen Neuhauser, beschickt und verfügt allein deshalb über einen enormen Erfahrungsschatz in der Kombinationszucht. Seine B 144(HST) hat er mir im Herbst 2015 überlassen, ihre Töchter wurden 2016 ausnahmslos auf unserer Belegstelle im Fried-richskoog mit B27(ABg) angepaart

B???(BZF) .16 –B144(HST)frkg B27(ABg) : .14-B63(HST)hbgB101(CHP)
imq.13- B63(TR)hbgB235(PJ) : .12-B137(TR)balB72(TR)


B92 (DB) – Drohnenmutter 2018

Unsere Drohnenmutter stammt in diesem Jahr aus Niedersachsen und wurde von Detlev Biel, der übrigens auch Mitglied der Zuchtgemeinschaft Friedrichskoog ist, gezüchtet und von uns in Anerkennung seiner züchterischen Bemühungen erworben. Dieser alljährliche genetische Input bildet die Zuchtgrundlage für 2018 auf der Belegstelle Friedrichskoog und stellt mit großer Wahrscheinlichkeit die mütterliche Zuchtgrundlage für 2019 dar. Seine B92 wird von ihm wie folgt beschrieben:

”Sie suchen Buckfastmaterial welches Buckfast typisch ist und nach den Anforderungen von Bruder Adam gezüchtet ist? Dann ist die B92(DB) die Drohnenlinie, mit der Sie anpaaren sollten. Ihre Honigleistung entspricht allen Anforderungen einer Erwerbsimkerei. Dank eines anatolischen Einflusses steht diese Biene von der Früh- bis zur Spättracht bereit, die angewanderten Trachten erfolgreich einzutragen. Dieses liegt an der außerordentlichen Brutfreudigkeit und Vitalität. Wir sind immer bemüht, die genetische Vielfalt zu bewahren, denn dieses ist die Gewähr für eine optimale Leistungsbereitschaft. Zusätzlich haben die Anpaarungen mit anatolischen Material bewirkt, dass diese Biene sehr krankheitsresistent ist und sparsam mit den Wintervorräten umgeht. Sie können die Entwicklung der Völker im Frühjahr genießen, ohne Angst vor schwindenden Futterreserven zu haben. Sicher liegt dieses auch in dem abgestimmten Brutstopp im Winter, der wie ein Uhrwerk, mit den ersten Nachtfrösten einsetzt. Auch wenn wir diese Biene jedem Erwerbsimker empfehlen, so kann sich auch jeder Hobbyimker über sie freuen, denn ihr Schwarmverhalten lässt sich einfach und schnell über die angepasste Raumgabe lenken. Wir mussten nie Zellen brechen oder andere schwarmverhindernde Verfahren wählen, um sie zu lenken. Die Anpassung der Honigräume an das Nektarangebot reicht aus und eine bestiftete Schwarmzelle wird man nicht finden. Dazu ihre Sanftmut und Wabenstetigkeit, einfach nur angenehm, selbst ohne Rauch bleiben die Bienen auf den Waben sitzen und man kann das Imkern einfach genießen. Freuen Sie sich auf die Nachzuchten, wir haben diese getestet und sind sicher, Ihnen das Beste unserer Selektions- und Zuchtbemühungen zu präsentieren.

B92 (DB) = .14-B45(DB)lthlB200(BB) : .13-B49(DB)lgnB73(HGS)
.11-B1(DB)lgnB79(HGS) : imq .10-B164(IC)bal135(TR)


Die Abstammung ist allein aufgrund der dahinterstehenden Namen vielversprechend und gemäß unserer Philosophie absolut durchgezüchtet. Wir wollen mit unseren Drohnen nicht experimentieren, sondern streben eine Erhaltungszucht bestehender, bewährter Buckfastlinien an. Einer der ersten, der das erkannt hat, war Bruder ADAM.

Wie in jedem Jahr werden wir mit über 50 Drohnenvölkern auf der Belegstelle vertreten sein, um ein gutes Begattungsergebnis zu gewährleisten.

Die einzelnen Bewertungen sind dem Pedigree BZF bei unserem Imkerkollegen van Dyck zu entnehmen.
http://perso.fundp.ac.be/~jvandyck/homage/elver/pedgr/ped_BZF_2011.html
 
 
  Imkerei Dr. Peter Stöfen
Mitglied der Buckfast-Zuchtgemeinschaft Friedrichskoog,
Am Rathaus 18, 25693 St. Michaelisdonn

Hotline Vertrieb während der Saison: Mo.-Sa., 16.00 - 18.00 Uhr
Telefon/SMS/WhatsApp +49-(0)178 - 111 00 04

Telefon: +49-(0)4853 88 08 88, Telefax: +49-(0)4853 802 26

E-Mail: info@buckfast-zucht.de, Internet: https://www.buckfast-zucht.de